dr. luise hartmann

den stoff sieht jedermann vor sich,

den gehalt findet nur der, der etwas dazu zu tun hat, und

die  form ist ein geheimnis den meisten. (v. goehte)

grafik und malerei sind teil des vielgestaltigen werks von josef a. kutschera, das auch collagen, faltungen und faltobjekte umfasst . und sie scheinen mir nicht nur teil, sondern notwendige ergänzung zu sein, betrachtet man sein werk als ganzes . während die faltungen und objekte insgesamt verhaltene kraft, klarheit und strenge in ihrem geometrischen oder kubischen kosmos vermitteln, entfaltet sich in grafik und malerei ein rauschhaft fließender gestaltungswille mit unterschiedlichsten ausdruckswerten . dynamisch hingeschriebene pinselstriche, bewegte strukturen und strichlagen in schwarz, grautönen oder farbe lassen hier gegenständliches erahnen, dort  kraftvoll hervortreten oder sind für eine interpretation offen . kutschera versteht kunst nicht einfach als abbild vorgefundener gegenstände oder realer szenen, sondern versteht sie – wie es auch der charakter aller kunst ist – als neuschöpfung, als erfindung, die im besten falle hervorholen kann, was unter der oberfläche der realen dinge verborgen ist . was er in diesem prozess annimmt und gelten lässt, etwa das ringen um die form, hinterlässt spuren und prägt den charakter seiner arbeiten entscheidend . ja, aus diesem offenlegen seiner arbeitsweise erwächst ihr besonderer ästhetischer reiz .